Anzeige
Anzeige
Oberländer-Preis an Ullrich Otto

"Wertschätzung für die Rehabilitationsmedizin"

04.10.2017
Verleihung Oberländer-Preis
Preisverleihung beim DGU-Kongress: Markus Bauer (Apogepha), Preisträger Ullrich Otto und Präsident Tilman Kälble (v.l.). Foto: Schmitz

Prof. Ullrich Otto vom Urologischen Kompetenzzentrum für die Rehabilitation (UKR) an den Kliniken Hartenstein, Bad Wildungen, ist  am 22.09.2017 auf dem 69. DGU-Kongress in Dresden mit dem Felix-Martin-Oberländer-Preis ausgezeichnet worden.

Der Preis wird seit 1997 in Gedenken an Felix Martin Oberländer vergeben, der nach Worten von Prof. Tilman Kälble, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) bei ihrem 69. Kongress, „die moderne Urologie begründet hat, vor allem, was die Infektiologie und die Endoskopie anbelangt“ und zusammen mit Maximilian Nitze am Städtischen Krankenhaus Dresden arbeitete. Die Auszeichnung wird vergeben an besonders verdiente Personen rund um das Thema Fortbildung. Mögliche Preisträger werden von den Vorsitzenden der Akademie-Arbeitskreise der DGU vorgeschlagen. „Es war diesmal sehr einhellig klar, dass Herr Prof. Otto der diesjährige Preisträger werden wird“, so Kälble. „Er hat die urologische Rehabilitation in Deutschland als wissenschaftliche Disziplin etabliert“.

Ullrich studierte Medizin in Hamburg und promovierte dort über ein andrologisches Thema. Im Jahr 1985 absolvierte er seine Facharzt-Prüfung in Hamburg-Eppendorf, habilitierte dort 1987 im Fach Urologie, arbeitete sechs Jahre als Oberarzt und stellvertretender geschäftsführender Direktor und dann von 1990 bis 1991 als kommissarischer Direktor der urologischen Klinik. Seit 1994 ist Otto Ärztlicher Direktor der Klinik Quellental in Bad Wildungen und seit 2013 Ärztlicher Direktor des UKR.

„Ich denke, das ist eine Wertschätzung für die fachspezifische moderne urologische Rehabilitationsmedizin“, bedankte sich der Preisträger bescheiden und fügte hinzu: „Ich sehe mit großer Freude, dass die fachspezifische Rehabilitation eine immer höhere Akzeptanz aufweist und immer mehr ein Bestandteil der urologischen Regelversorgung ist“. Für die Dresdner Firma Apogepha, die den Preis sponsort, sagte Markus Bauer: „Ich freue mich besonders, den Preis hier in Dresden überreichen zu können – so wie auch im nächsten Jahr!“

(ms)
 

Preisverleihung beim DGU-Kongress: Markus Bauer (Apogepha), Preisträger Ullrich Otto und Präsident Tilman Kälble (v.l.). Foto: Schmitz