Anzeige
Anzeige
DGPPN-Kongress

App für den klinischen Alltag

10.10.2017
iOs-Ansicht der DGPPN-App. (Screenshot)

Schnelles Nachschlagen von leitliniengerechtem Expertenwissen – das ist jetzt mit einer von der DGPPN entwickelten App möglich.

Akute Angstzustände, Halluzinationen, schwere Depressionen – im klinischen Alltag mit psychisch erkrankten Menschen kommt es immer wieder zu Situationen, die hohe Anforderungen an die Behandler stellen. Die DGPPN legt nun eine umfangreiche App vor, die sich an Psychiater, Psychotherapeuten und ihre Kollegen wie Hausärzte und andere Fachärzte richtet. Auch Studierende können die App nutzen, um sich mit dem Fach Psychiatrie und Psychotherapie vertraut zu machen. Die Anwendung funktioniert an jedem Schreibtisch und Krankenbett, unabhängig von einem Internetzugang.

Neben einem umfangreichen Wissensteil zu psychischen Störungen, der Diagnostik und Therapie und den Empfehlungen aus den aktuellen Leitlinien enthält die App ein kompaktes Nachschlagewerk für Notfallsituationen in der Versorgung psychisch erkrankter Menschen. Eine Übersicht zu allen beruflichen Integrationsmaßnahmen bietet zudem der in die Anwendung integrierte Teilhabekompass der DGPPN. Kurze Wissenstests und Extras wie BMI-Kalkulator oder Promillerechner ergänzen das Angebot.

„Mit der App ist nun praktisches Expertenwissen gebündelt und immer zugänglich. Das erleichtert nicht nur uns Psychiatern den Alltag enorm, sondern unterstützt auch andere Berufsgruppen, die mit der Behandlung von Menschen mit psychischen Erkrankungen betraut sind. Wir erweitern die Anwendung nun sukzessive und geben Fachkräften damit ein neues Standardwerkzeug an die Hand“, sagte Dr. Isabella Schneider, die die App federführend entwickelt hat.

Die App ist kostenlos in den Stores für iOS und Android unter dem Stichwort „DGPPN“ erhältlich.
 

iOs-Ansicht der DGPPN-App. (Screenshot)