Anzeige
Anzeige
Displaying 1 - 10 of 260
Foto: © anoushkatoronto, Fotolia.com
Am 18. Oktober 2017 lädt das KfH‐Nierenzentrum Bonn um 18.00 Uhr zur Eröffnung der neuen Kunstausstellung mit Werken von Christoph Lechtenböhmer und Anett Lück in die Sigmund-Freud-Straße 25 ein. Mit der neuen Ausstellung wird die Reihe „Kunst im KfH“ fortgesetzt, in der regelmäßig Werke regionaler Künstler im KfH-Nierenzentrum Bonn präsentiert werden. 
Eine Katheterbehandlung, die Nervenbahnen in den Wänden der Nierenarterien verödet und damit eine chronische Stresswirkung durchbricht, hat in einer Studie den Blutdruck ohne die gleichzeitige Einnahme von Medikamenten dauerhaft gesenkt und damit die prinzipielle Wirksamkeit des Verfahrens bestätigt.
Nach langem Warten auf eine Spenderniere verpasst 49-jährige Lingenerin beinahe das lebensrettende Organ: Ihr Kater hatte das Telefon stumm gestellt.
Nephrologie „goes digital“. Aber wem gehören die Patientendaten? Ganz klar: den Patienten, so die Meinung von Prof. Dr. Mark Dominik Alscher, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN). Doch die gäben sie zum einen oft unbedacht weiter, wenn sie online-Gesundheitsdienste oder Apps nutzen. Zum anderen würden Dialysepatienten aber auch übergangen, wenn es um die Erfassung der Dialysedaten zur Qualitätssicherung gehe.
Professor Bernhard K. Krämer, Mannheim, Kongresspräsident der 9. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN): „Bluthochdruck ist eine komplexe Erkrankung. Die moderne Therapie muss daher risikoadaptiert und stärker individualisiert erfolgen.“
Anzeige
Im August publizierte Daten zeigen: Bei 65% der Hochdruckpatienten ist der Blutdruck nicht ausreichend kontrolliert. Nicht immer steckt eine „echte“ Therapieresistenz dahinter, erklärte Professor Martin Hausberg, Karlsruhe, auf der 9. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie. 
Am Donnerstag wurde die 9. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN) in Mannheim eröffnet – der größte deutschsprachige Kongress der Nierenheilkunde. Die Kongresspräsidenten, Prof. Dr. Bernhard K. Krämer, Mannheim, und Prof. Dr. Martin Hausberg, Karlsruhe, rechnen mit mehr als 2.000 Besuchern. 
Die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® – Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention hält knapp zwei Jahre nach Erscheinen der amerikanischen SPRINT-Studie aufgrund der aktuellen Datenlage an moderaten Zielwerten fest und betont die Notwendigkeit von exakten Messungen. 
Am Universitätsklinikum Frankfurt wurden an einem Tag vier Nieren transplantiert. Jetzt steht fest: Alle Patienten haben ihre neuen Organe gut angenommen.
Das minimalinvasive Verfahren der renalen Denervierung senkt bei unbehandelten Bluthochdruckpatienten wirksam die Blutdruckwerte. Das zeigt eine neue Studie mit deutscher Beteiligung, die auf dem Europäischen Kardiologiekongress in Barcelona präsentiert wurde.